SG Waltenhofen-Hegge – FC Wiggensbach II 3:2 (2:1)

Im Topspiel unter der Woche konnte der FCW keine Punkte aus beim Primus der A-Klasse 6 entführen.

Die Reserve tat sich schwer auf schlechtem Rasen ins Spiel zu kommen. So lag man nach 26 Minuten durch zwei individuelle Fehler mit 0-2 hinten. Erst jetzt zeigte die Mannschaft von Nico Walter eine Reaktion. In der 38. Minute wurde Jojo Herb im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Simon Hartmann sicher. So ging es mit einem 2-1 Rückstand in die Kabine.

Auch aus der Pause kam der FCW besser. Jojo Herb erzielte in der 48. Minute den Ausgleich, nach dem der Keeper der Gastgeber einen Freistoß unterlaufen hatte. In den folgenden Minuten war man besser als die Gastgeber. Der Führungstreffer durch Thomas Ried wurde jedoch wegen Abseits zurückgepfiffen. Den nicht erzielten Treffer in dieser Phase bestrafte die SG in der 71. Minute. Bis zum Schluss wollte kein Treffer mehr gelingen.

FC Wiggensbach II – SV Cambodunum Kempten 5:1 (2:1)

Der FCW gewinnt ein schwaches Spiel deutlich.

Die Heimelf startete gut, und ging bereits in der siebten Minute durch Thomas Ried in Führung. Die Freude währte jedoch nur wenige Minuten. Quasi im Gegenzug konnten die Gäste ausgleichen. In der 26. Minute ging der FCW durch Jojo Herb erneut in Führung. Bis zur Pause plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, wobei man Glück hatte nicht den erneuten Ausgleich zu kassieren.

Wieder gelang dem FCW ein Blitzstart. Nach sieben gespielten Minuten war es wieder Ried der auf 3-1 erhöhte. In der Folge sahen die Zuschauer kein besonders schönes Spiel. Fehlpässe und Stockfehler prägten das Bild. In den Minuten 65 und 69 nutze Jojo Herb zwei eklatante Fehler der Gäste zum 5-1 Enstand. Ein wichtiger Heimsieg in einem schwachen Spiel.

TV Haldenwang II – FC Wiggensbach II 0:7 (0:5)

Die Zweite gewinnt im Duell mit dem Tabellenschlusslicht deutlich mit 0-7.

Zu Beginn ließ der FCW die letzten Prozent Einsatz vermissen und tat sich dementsprechend etwas schwer. Dennoch war man die bessere Mannschaft und in Minute 28 traf Daniel Müller mit einer leicht abgefälschten Hereingabe zum 0-1. Nur zwei Minuten später erhöhte Felix Fleschutz zum 0-2. Nach wiederum nur fünf Minuten traf Ried zum 0-3. Noch vor der Halbzeit schraubten Max Mentel und erneut Fleschutz das Ergebnis auf 0-5.

Die Zweite Halbzeit begann wie die erste geendet hatte. In der 46. Minute stand Patrick Christl völlig blank und nickte eine Fleschutz-Ecke ein. Thomas Ried schnürte in der 50. Minute nach schönem Zuspiel von Simon Hartmann seinen Doppelpack und stellte so schon früh den Endstand her. Zwar hatte der FCW bis zum Schluss noch die ein oder andere Halbchance, konnte davon aber keine mehr nutzen.

FC Wiggensbach II – FC Türk Sport Kempten II 2:1 (1:1)

Die Reserve bleibt weiterhin ungeschlagen und behält die drei Punkte in Wiggensbach.

Zu Beginn tat sich die Zweite schwer. Die Gastgeber überließen den ballsicheren Gästen häufig den Ball. Dennoch konnte man immer wieder für Gefahr sorgen. In Minute 23 eroberte Simon Hartmann im Mittelfeld den Ball und bediente Johannes Herb der zum 1-0 einschoss. In der Folge verpasste man es immer wieder, teils klarste Torchancen zu verwerten. So kamen die Gäste in der 43. Minute zum glücklichen Ausgleich.

Kurz nach der Pause traf wieder Jojo Herb nach guter Vorarbeit von Marc Ohmayer zur erneuten Führung. Leider gab dies dem FCW keine Sicherheit und man fing sich erst nach 15 Minuten wieder etwas. Doch weiterhin wurden größte Chancen vergeben. Somit blieben die Gäste bis zum Ende gefährlich. Keeper Max Haberl musste noch zweimal stark eingreifen um den Sieg zu sichern. Aufgrund der Vielzahl an Chancen hätte der Sieg höher ausfallen müssen.

TSV Betzigau II – FC Wiggensbach II 1:9 (1:2)

Die Reserve gewinnt auf dem Kunstrasen in Betzigau deutlich und auch in der Höhe verdient mit 1-9.

Schon in der dritten Minute ging der FCW nach einem Fehler der Betzigauer Hintermannschaft durch Jojo Herb mit 0-1 in Führung. In der Folge war man besser, kassierte jedoch in der 30. Minute den Ausgleich. Einen Handelfmeter konnte Keeper Reissle noch halten, den Nachschuss verwandelte jedoch der Schütze selbst. Trotzdem war der FCW besser im Spiel und zeigte teils starke Kombinationen. Thomas Ried traf nach 36 Minuten nach starker Flanke von Hiemer zum 1-2. Mit dem Pausenpfiff erzielte Marc Ohmayer das wichtige 1-3.

Auch nach der Pause zeigte die Zweite ansehnlichen Fußball. Bereits in Minute 48 traf erneut Ohmayer zum 1-4. Damit war das Spiel eigentlich entschieden. In der 60. Minute erhöhte Simon Hartmann nach Doppelpass mit Ried das 1-6. Das Toreschießen war jedoch noch nicht vorbei. In den Minuten 62 und 66 erzielte Herb seine Tore zwei und drei. In Minute 82 stockte man das Ergebnis noch durch ein Eigentor auf 1-8 auf. Ehe Sven Roßmann, abermals nach Pass von Thomas Ried, den 1-9 Endstand herstellte.

FC Wiggensbach II – FC Füssen II 2:1 (0:0)

Der FCW startet mit einem verdienten aber auch glücklichen Sieg in die neue Saison der A-Klasse Allgäu 6.

Gleich zu Beginn wurde deutlich das die Reserve den Gästen spielerisch überlegen waren. Man hatte offensiv gute Aktionen und ließ auch defensiv wenig zu. Aufgrund des betriebenen Chancen-Wuchers ging es jedoch mit 0-0 in die Kabine.

Nach der Pause folgte dann schnell die kalte Dusche für die Zweite. In der 50. Minute spielten die Gäste einen Konter eigentlich schlecht aus. Der geklärte Ball trudelte durch den 16er und die Wiggensbacher Hintermannschaft schaltete kollektiv ab. So konnte der Stürmer des FC Füssen den freien Ball aufnehmen und unbedrängt einschieben. Offensiv war der FCW in der Folge nicht mehr so gefährlich. Dennoch konnte Jojo Herb in der 59. Minute ausgleichen. Glück hatten die Gastgeber auch in Minute 65. Ein Roßmann Freistoß wurde leicht abgefälscht und ins lange Eck verlängert. Trotz des gedrehten Spiels kam keine Ruhe mehr ins Spiel und am Ende musste Keeper Haberl noch zweimal stark eingreifen um die drei Punkte in Wiggensbach zu behalten.

Auswärtssieg in Weitnau

TV Weitnau – FC Wiggensbach 2:4 (1:1)

Im letzten Spiel vor der Winterpause siegt der FC Wiggensbach letztlich verdient mit 4:2 und springt zwischenzeitlich auf den ersten Tabellenplatz.

Den Anfang der Partie haben die Wiggensbacher erstmal komplett verschlafen. Auf holprigem Untergrund agierte man zu zaghaft und kassierte bereits nach acht Minuten das 0:1. Leichtsinnig nahm der FCW ein Foul vor dem eigenen Sechzehner in Kauf, trotz des Wissens über die Standardstärke des Gegners, und fing sich dementsprechend früh ein Gegentor.

Allerdings schien der Gegentreffer die Gäste aufzurütteln, sodass man bis zur Halbzeitpause weitgehend den Spielverlauf bestimmte. In der 16. Minute trat Buhic zum Freistoß aus dem Halbfeld an und Lukas Rieds Kopfballverlängerung landete im Weitnauer Gehäuse. Die daraufhin herausgespielten Chancen, die es in Hülle und Fülle gab, wurden jedoch unzureichend zu Ende gebracht, wodurch der 1:1-Pausenstand schmeichelhaft für die Gastgeber war.

Mit Wiederanpfiff schlich sich dann der Wurm ins Spiel der Wiggensbacher und man fabrizierte vermehrt Fehler. Zudem wurde die Partie ruppiger und die beiden Mannschaften lieferten sich zunehmend kleinere Wortgefechte.

In der 51. Spielminute kam der Ball nach einem ansehnlichen Offensivspiel zu Ried auf die rechte Außenbahn, der das Auge für den freistehenden Cirak hatte und letzterer den Ball am Torwart vorbei in die Maschen drosch.

In Spielminute 65 glichen die Hausherren aus. Nach einem Eckball stieg Baiz am höchsten und köpfte Dennis Herb an, der den Ball vor der Linie klären konnte, allerdings entschied Schiedsrichter Häring auf Tor, da sein Kollege an der Linie den Ball scheinbar hinter der Linie gesehen haben soll.

Nichtsdestotrotz gaben sich die Wiggensbacher um Kapitän Greiter nicht geschlagen und drängten auf die erneute Führung. Zahlreiche Chancen wurden entweder vergeben oder aufgrund von Abseitsstellungen abgepfiffen. So dauerte es bis zur 86. Minute, ehe nach einem Freistoß Gregor Strähle vom gegnerischen Verteidiger angeschossen wurde und das Spielgerät mit aller Körperkraft über die Linie buxierte. Kurz vor Schlusspfiff setzte der FCW dem Weitnauer Drängen auf den Ausgleich ein Ende, indem Buhic einen Fehler der Abwehr ausnutzte und lässig zum 4:2-Endstand einschob.

Somit gelang es dem Team von Trainer Köcheler doch noch einen annähernd versöhnlichen und erträglichen Abschluss zu erreichen. Obwohl man sich mit der Qualität des Kaders mehr erhofft hatte, erkannte man nach den ersten Spielen schnell, dass die Kreisliga eben eine sehr spezielle Liga ist und der Wiederaufstieg einem nicht auf dem Silbertablett serviert wird.

Heimsieg gegen Haldenwang

FC Wiggensbach – TV Haldenwang 5:2 (1:2)

In einer guten zweiten Halbzeit dreht der FCW das Spiel und schlägt Haldenwang verdient mit 5:2.

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause hatte der FC Wiggensbach einiges gutzumachen und lieferte prompt ab. Auch wenn die erste Hälfte der Partie nicht nach dem Geschmack der Hausherren verlief, wandte sich das Blatt im zweiten Durchgang zugunsten der Wiggensbacher.

Beide Teams versuchten von Beginn an sich Chancen zu erarbeiten, allerdings wurde Haldenwang hauptsächlich durch Standards gefährlich und Wiggensbach fehlte der letzte Wille vorm Tor. Nach einer halben Stunde vertändelte die Haldenwanger Hintermannschaft den Ball vorm eigenen Sechzehner und Cirak nutzte die Gelegenheit. Nach einem gewonnenen Zweikampf nahm er Maß und zirkelte das Leder ins rechte Eck.

Daraufhin wurden die Gäste besser und innerhalb weniger Minuten erzielten sie zwei Tore. Zuerst glich Tobias Kopf nach einem Stellungsfehler aus, ehe Waldmann nach einem Freistoß zur zwischenzeitlichen Führung einköpfte.

Nach der Halbzeitpause kam der FCW deutlich engagierter aus der Kabine und erzielte in der 52. Minute den Ausgleich. Eine Flanke von Cirak konnte Maguire etwas glücklich über die Linie stolpern. Zehn Minuten später erzielte Ried nach einem schnellen Konter über Belik den 3:2-Führungstreffer. In der 82. Minute war es wieder Ried, der erneut nach einem Konter erfolgreich war. Obwohl Wiggensbach den Gästen noch einige Torchancen ermöglichte, wurden diese nicht genutzt, sodass es dem FCW vorbehalten war, kurz vor Schluss noch einmal zu erhöhen. Nach einem Foul an Belik zeigte Schiedsrichter Rudhart auf den Punkt und der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher zum 5:2-Endstand.

Unentschieden gegen Betzigau

TSV Betzigau – FC Wiggensbach 2:2 (2:2)

Der FCW kann beim TSV Betzigau nur einen Punkt mitnehmen. Endstand der Partie: 2:2-Unentschieden.

Auf schlechtem Rasen taten sich beide Mannschaften schwer ein passables Kurzpassspiel aufzuziehen, sodass viele Pass- und Annahmefehler zu verzeichnen waren. Das erste Ausrufezeichen setzte der FCW. Nach einem langen Ball von Maidel setzte sich Belik gegen seinen Gegenspieler durch und erzielte das 1:0. Anschließend kamen die Wiggensbacher größtenteils über die Außenbahnen und Standards zu erfolgsversprechenden Chancen, schlugen allerdings keinen Profit daraus. In der 21. Spielminute erschienen die Gastgeber plötzlich vor dem Wiggensbacher Tor und Hummel konnte ausgleichen.

Die Gäste drängten daraufhin auf die Führung und kamen in der 28. Spielminute erneut durch einen langen Ball zum Torerfolg. Einen hohen Pass von Maguire nahm erneut Belik mit in Richtung Tor und ließ Betzigaus Keeper Micheel keine Chance. Doch auch auf der Gegenseite war es erneut Hummel, der ausglich. Einen Freistoß von der Seite platzierte er ins kurze Eck und Marinaro konnte den Ball auf dem holprigen Untergrund nicht parieren. Somit ging es mit einem 2:2 in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff wurde Betzigau etwas stärker und erarbeitete sich einige Chancen, vor allem durch Standards. Wiggensbach hingegen agierte ausschließlich mit langen Bällen, die jedoch im Gegensatz zur ersten Halbzeit keinen Erfolg brachten. Die Partie wurde zudem ruppiger und beidseitiges Lamentieren schadete dem Spielfluss.

In den letzten Spielminuten hätte der FCW durchaus noch einen Elfmeter bekommen können, doch Schiedsrichter Ulas und sein Linienrichter teilten diese Ansicht nicht, sodass der FCW abermals nicht über ein Unentschieden hinauskam.

Unentschieden gegen Pfronten

FC Wiggensbach – TSV Pfronten 2:2 (2:0)

Der FCW knüpfte gegen den TSV Pfronten nicht an die Leistung vom vergangenen Spiel an und trennte sich 2:2-Unentschieden.

Gegen tiefstehende Gäste mussten die Wiggensbacher anders agieren als gegen Sonthofen. Bis zur Halbzeit funktionierte dies ausgesprochen gut. In Spielminute 18 wurde Ried von Greiter bedient und vollendete zur 1:0-Führung. Belik erhöhte knapp zehn Minute später nach einer sehenswerten Einzelleistung von Herb auf 2:0. Weitere Großchancen wurden herausgespielt, doch Cirak und Maguire scheiterten sowohl am Gästetorwart als auch an sich selbst.

Nach dem Seitenwechsel zeigte der FCW ein komplett anderes Gesicht: Standen die Hausherren in der ersten Hälfte defensiv noch kompakt und ließen rein gar nichts zu, agierten sie gegen harmlose Pfrontner nach Wiederanpfiff allerdings umso schwächer. Infolgedessen fing sich das Team von Michi Köcheler bereits nach kurzer Zeit zwei Gegentreffer ein.

Mit hängenden Köpfen versuchten die Wiggensbacher die Blamage irgendwie doch noch abzuwenden, allerdings vergaben Belik, Buhic und Ried, sodass letztlich nicht mehr als ein Remis drin war.