Navigation: Home News Vorschau: Beide Mannschaften am Sonntag in der Fremde!

17.

Sep

Vorschau: Beide Mannschaften am Sonntag in der Fremde!

TSV Ziemetshausen – FC Wiggensbach am Sonntag den 20.09.2015 um 15.00 Uhr

Wohl zum ersten Mal in der Geschichte kommt es zum Aufeinandertreffen zwischen dem TSV Ziemetshausen und dem FC Wiggensbach. Der Aufsteiger startete gut in die Saison musste jedoch in den vergangenen Spielen teils hohe Niederlagen hinnehmen. Momentan stehen sie noch knapp über dem Strich (12. Platz, 11 Punkte, 13-18 Tore). Punktgleich aufgrund des besseren Torverhältnis (12-12) einen Rang davor ist der FCW in der Tabelle zu finden. Nach zuletzt 5 Spielen ohne Niederlage konnte man sich zumindest von ganz unten etwas entfernen. Allerdings sammeln auch die direkten Konkurrenten fleißig Punkte, daher will man die Serie möglichst fortsetzen. Neben den positiven sportlichen Leistungen, gibt es auch Negatives zu berichten: Neben dem langzeitverletzten Florian Gaminek sind auch die Einsätze des angeschlagenen Kapitäns Markus Greiter, sowie von Lukas Ried (beruflich) fraglich.

Zur Info: Mitfahrgelegenheit mit dem Bus. Abfahrt um 12 Uhr am Max-Swoboda-Stadion!

Zeitgleich: SG Waltenhofen-Hegge I - FC Wiggensbach II

Am Sonntag gastiert der immernoch sieglose FCW bei der SG Waltenhofen-Hegge, dem Tabellen-Neunten (13:15 Tore). Noch ist das rettende Ufer nicht komplett außer Reichweite und so sollte man langsam anfangen zu Punkten. Gerade bei der SG tut sich die Reserve jedoch traditionell schwer. Sechs ihrer sieben Punkte konnte diese auf eigenem Rasen holen. Auch personell wird es für die Reserve durch Sperren und angeschlagene Spieler der Ersten nicht leichter. Dennoch müssen jetzt wichtige Punkte eingefahren werden, wenn man den Anschluss nicht verlieren will. Daher müssen die vorhandenen Spieler im Spiel gegen Waltenhofen-Hegge über ihre Grenzen hinaus gehen und alles dafür tun den ersten Dreier einzufahren. Sollte die Leistung der ersten Hälfte gegen Rettenberg über das ganze Spiel gezeigt werden können, so ist in Waltenhofen durchaus etwas drin.