FC Wiggensbach II – Türk Gücü Füssen 0:0 (0:0)

In einem ereignisarmen Spiel trennt sich der FCW II mit 0-0 von Türk Gücü Füssen.

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich kein hohes Tempo im Spiel. Defensiv ließ der FCW überhaupt nichts zu, konnte aber auch offensiv nur wenig Impulse setzen. Die einzige aussichtreiche Einschussmöglichkeit ergab sich für Patrick Christl, welcher jedoch am Gästekeeper scheiterte. Ansonsten musste dieser nur bei einem Fernschuss von Simon Hartmann eingreifen.

Auch nach der Pause waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware und das Spiel verflachte zusehends. So steht am Ende auch ein Leistungsgerechtes Unentschieden gegen den Tabellennachbarn aus Füssen. [sh]

FC Wiggensbach gewinnt gegen den FC Heimertingen 4:0 (2:0)

Keine Chance ließ der FC Wiggensbach im letzten Heimspiel den Gästen aus Heimertingen. Am Ende siegte das Team auch in der Höhe verdient mit 4:0 gegen die abstiegsgefährdeten Unterallgäuer.

Die Hausherren waren von Anfang an spielbestimmend und gingen nach einem schönen Angriff über die rechte Seite bereits in der 15. Spielminute in Führung. Luca Fröhlich flankte mustergültig auf Lukas Ried. Der Stürmer stand goldrichtig und schob zur 1:0-Führung ein. Heimertingen agierte ausschließlich mit langen Bällen, die Wiggensbacher Abwehr stand allerdings sicher und ließ nahezu nichts zu.

Kurz vor der Halbzeitpause verlängerte Robin Fetterer einen langen Ball auf Ried, der mit vollem Risiko den Ball in die Maschen zum 2:0 drosch (38. Minute). Anschließend hätte der FCW sogar auf 3:0 erhöhen können. Einen schnellen Konter mit einer 3:1-Überzahl-Situation konnten die Gastgeber aber nicht zu Ende bringen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte Heimertingen seine einzige Chance aus dem Spiel heraus. Doch der Gästestürmer traf nur den Pfosten und FCW-Keeper Francesco Marinaro hielt den Abpraller fest.

Nach dem Seitenwechsel ließ der FCW nicht locker und erhöhte schnell auf 3:0. Fetterer legte hoch auf Luke Maguire ab, der den Ball aus 16 Metern volley ins lange Eck schoss. Ein Aufbäumen der Gäste blieb auch danach aus. In der 69. Minute machte der FCW den Deckel drauf: Nach einem Freistoß von der linken Seite wehrte der Torwart den Ball zu kurz ab, der vor den Füßen Fetterers landete. Der Stürmer schob den Ball aus fünf Metern zum 4:0 ein. Weitere Chancen des FCW blieben ungenutzt, weshalb am Ende ein verdienter 4:0-Erfolg zu Buche stand.

Vorschau

Am kommenden Wochenende geht es für den FC Wiggensbach nach Babenhausen: Das Hinspiel entschied der FCW mit 1:0 für sich. Derzeit steht der TSV mit 28 Punkten deutlich hinter den Wiggensbachern, die mit 39 Punkten den Klassenerhalt sicher haben sollten. Ein leichtes Unterfangen wird das Spiel allerdings nicht. Anpfiff ist am Samstag um 15 Uhr in Babenhausen. [lm]

FC Wiggensbach gewinnt 2:0 gegen den FC Oberstdorf und spielt 2:2 gegen den TSV Dinkelscherben

Am Karfreitag war der FC Wiggensbach zuhause gegen den FC Oberstdorf gefordert. Hinten stand der FCW sehr kompakt und ließ nahezu keine Chance zu. Nach vorne waren die Gastgeber engagiert, doch kurz vor dem Tor ließ die Konzentration nach, sodass nur wenige gute Chancen zustande kamen. Es dauerte bis zur 77. Minute, ehe der FCW erfolgreich war: Marcel Lutz steckte den Ball zu Lukas Ried durch, der aus spitzem Winkel den Ball ins Tor zum 1:0 schoss. Kurz vor Schluss bediente der eingewechselte Thomas Ried Stürmer Robin Fetterer. Nach einem kurzen Dribbling nahm er Maß und schoss den Ball am Keeper vorbei ins Tor. Ein Oberstdorfer Aufbäumen blieb aus und der FCW gewann verdient mit 2:0.

Am Ostermontag ging die Reise nach Dinkelscherben. Der abstiegsgefährdete TSV spielte in der ersten Halbzeit auch nicht wie ein Bezirksligist. Wiggensbach dominierte die Partie, obwohl das Team von Trainer Alex Methfessel nicht einmal ansatzweise seinen besten Fußball zeigte. Nach einem schnellen Konter über die rechte Seite brachte Niklas Winter die Flanke scharf hinein. Luke Maguire stand goldrichtig und schob den Ball ins kurze Eck.

Dinkelscherben agierte weiter nur mit langen Bällen, doch brachte bis zur Halbzeitpause nichts Zählbares zustande. Nach dem Seitenwechsel wirkte der FCW schläfrig und passte sich unerklärlicherweise dem Spiel des Gegners an. Zwar gingen die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß von Manuel Durst mit 2:0 in Führung. Danach ließen sie aber den Gegner das Spiel machen. Und so kam Dinkelscherben ein ums andere Mal vors Wiggensbacher Tor. Nach einer kurz ausgeführten Ecke verkürzten die Hausherren durch Dominik Mayrock auf 1:2. Kurz vor Schluss glich ebenfalls Mayrock per Foulelfmeter aus.

Vorschau

Trotz des schwachen Auftritts gegen Dinkelscherben steht der FC Wiggensbach mit 36 Punkten auf dem 6. Tabellenplatz. Nächster Gegner ist der FC Heimertingen. Die Unterallgäuer stecken tief im Abstiegskampf. Mit 18 Punkten sind sie zwar noch auf dem Relegationsplatz, doch Haunstetten und Langerringen (beide 16 Punkte) lauern dahinter. Im Hinspiel siegte der FCW mit 3:1. Das will das Team um Kapitän Markus Greiter auf jeden Fall wiederholen. Dafür muss allerdings eine deutliche Leistungssteigerung erfolgen. Das Spiel findet am Samstag, 6. April, um 15.30 Uhr im Max-Swoboda-Stadion statt. [lm]

FC Wiggensbach II – FC Thingau II 6:1 (1:1)

Zum ersten Heimspiel war der Tabellenletzte aus Thingau in Wiggensbach. Der FCW behielt am Ende verdient die Oberhand und fuhr einen Heimsieg ein.

Gleich zu Beginn kam der FCW super ins Spiel. Nach nur zwei Zeigerumdrehungen traf Felix Fleschutz nach guter Flanke von Sven Roßmann zum 1-0. In den folgenden Minuten kamen die Hausherren noch zu weiteren guten Abschlüssen welche jedoch nicht von Erfolg gekrönt waren. Danach verflachte das Spiel etwas und die Gäste wurden etwas besser ohne große Gefahr auszustrahlen. So musste die Zweite auch beim Ausgleich aushelfen, als Moritz Kauf den Ball kurz vor der Pause per Bogenlampe im eigenen Tor unterbrachte.

Nach der Pause übernahm die Zweite wieder das Zepter im Spiel. Es dauerte jedoch bis zur 61. Minute als Nick Auerbacher sich aus 18 Metern ein Herz fasste und zum 2-1 traf. Nur zwei Minuten später erhöhte Felix Fleschutz nach gutem Angriff auf 3-1. Nun war die Heimelf komplett am Drücker und Dennis Herb traf in der 64. Minute nach Vorlage von Timo Schafroth per Kopf zum 4-1. In Minute 69 eroberte Robert Heel in der Offensive den Ball und erzielte das vierte Tor in acht Minuten. Trotz weitere Offensivbemühungen, mussten die Zuschauer bis zur 90. Minute warten, ehe Simon Hartmann per direkter Ecke zum 6-1 Endstand traf und so den Schlusspunkt zum verdienten Sieg setzte.

Vorschau: FC Wiggensbach II – Türk Gücü Füssen, Samstag den 06.04.2024 – 13:15 Uhr

Am Samstag folgt das nächste Heimspiel des FCW II. Mit Türk Gücü Füssen, kommt der Achte nach Wiggensbach, wobei die obere Hälfte der Tabelle sich extrem eng zeigt. Im Hinspiel verlor die Zweite in Füssen und möchte nun den guten Lauf aus den Vorwochen nutzen um für die Hinspielniederlage Wiedergutmachung zu betreiben. Dafür wird jedoch wieder voller Einsatz der Heimelf notwendig sein. [sh]

VfB Durach III – FC Wiggensbach II 0:0

Im ersten Punktspiel nach der Winterpause ergattert sich die Reserve einen Punkt beim Tabellen-Dritten VfB Durach III.

Trotz schlechtem Wetter und tiefem Geläuf, entwickelte sich eine ansehnliche Partie. In der ersten Halbzeit hatte die Heimelf ein deutliches spielerisches Übergewicht. Zu wirklich gefährlichen Torschüssen kam der VfB dabei jedoch nur vereinzelt, da die Defensive des FCW sich gut auf die Platzverhältnisse einstellte und stark verteidigte. Die Abschlüsse welche sich dennoch für Durach boten, wurden allesamt von Keeper Tim Fink entschärft.

Nach der Pause übernahm der FCW immer mehr Spielanteile. Defensiv wurde nun kaum mehr etwas zugelassen und offensiv wurde die Zweite gefälliger. Trotz einiger guter Szenen blieb es jedoch auch hier beim 0-0. So verdiente sich die Reserve durch eine gute Leistung in Halbzeit zwei den Punkt beim Aufstiegsaspiranten Durach. [sh]

Der Ball rollt wieder am Blender – FC Wiggensbach startet nach Winterpause in die restliche Saison

Vor vier Monaten hat der FCW die letzte Bezirksligapartie bestritten – nun ist die Mannschaft nach langer Pflichtspielpause wieder gefordert. Bestenfalls findet das Team schnell wieder zu seinem Spielrhythmus. Denn die Wiggensbacher treffen am Samstag mit dem Tabellendritten SV Egg an der Günz auf den Gegner, gegen den es in der Hinserie die höchste Niederlage setzte: ein 0:5.

Damit der Auftakt in das Pflichtspieljahr 2024 gelingt, startete die Mannschaft Anfang Februar in die Vorbereitung. Vier Testspiele standen auf dem Programm: Dem Landesligisten FV Illertissen II unterlag das Team 4:0, den Landesliga-Tabellenführer TV Erkheim, der nicht mit erster Garde auflief, schlugen die Wiggensbacher mit 3:1. Zwei Oberallgäu Derbys gegen den SSV Niedersonthofen und die SG Betzigau/Wildpoldsried verlor der FCW mit 1:0 und 4:2. Zudem brach die Mannschaft zu einem dreitägigen Trainingslager nach Geiselwind bei Würzburg auf. Neben den Trainingseinheiten war Trainergespann Alexander Methfessel und Bene Sedlmaier dabei auch wichtig, mit gemeinsamen Unternehmungen den Teamzusammenhalt zu stärken.

Gegen des SV Egg an der Günz kann das Trainergespann in seinem Aufgebot auf zwei Winterneuzugänge zurückgreifen. Verteidiger Moritz Ewald (27 Jahre) stieß vom FC Kempten zur Mannschaft, Offensiv-Allrounder Julius Henke (24) spielte vorher in Nordrhein-Westfalen und läuft während seines Studiums im Allgäu für den FCW auf. Verteidiger Jonas Metschl wird in dieser Spielzeit dagegen nicht mehr zum Einsatz kommen. Der Student macht derzeit ein Auslandsemester in Barcelona.

Anpfiff des Bezirksligaspiels gegen den SV Egg an der Günz ist um 15.30 Uhr im Max-Swoboda-Stadion. Der FCW lädt alle Zuschauer und Zuschauerinnen herzlich ein! [ep]

Letztes Spiel 2023 – der Tabellenführer kommt

Nachdem die Partie gegen die SpVgg Langerringen aufgrund des schlechten Wetters und der Unbespielbarkeit des Rasens abgesagt werden musste, hat der FC Wiggensbach sein letztes Spiel vor der Winterpause am Samstag im Max-Swoboda-Stadion.

Zu Gast ist Tabellenführer Cosmos Aystetten. Die Augsburger stehen unangefochten an der Tabellenspitze und fertigten zuletzt den Aufstiegsaspiranten SV Egg mit 5:0 ab. Auf den FC Wiggensbach kommt somit eine sehr schwere Aufgabe zu. Im Hinspiel zeigte der FCW allerdings nach einem missratenen Spielbeginn – man lag nach 15 Minuten bereits 0:3 zurück – eine couragierte Leistung und war im weiteren Spielverlauf sogar ebenbürtig. Die Partie ist für 14 Uhr angesetzt. [lm]

FC Wiggensbach im Derby gegen die SG Niedersonthofen/Martinszell chancenlos

Viel vorgenommen hatten sich Trainer Alexander Methfessel und sein Team für die Partie gegen Niedersonthofen. In der Hinserie bot der FCW mit starker Leistung ein Duell auf Augenhöhe, das aufgrund der eiskalten Chancenverwertung der „Niso-Boys“ verloren wurde. Ins Rückspiel ging das Team mit Blick auf die Tabelle sogar als Favorit.

Doch mit einem couragierten Start ließ Niedersonthofen die Gastgeber sofort wissen, dass sie heute vor einer kniffligen Aufgabe stehen. Der FCW biss sich in der Offensive am tiefstehenden Gegner die Zähne aus und musste hinten bis zur Halbzeit einige brenzlige Situationen klären. Immer wieder spielten die „Niso-Boys“ gefährliche Steckpässe in die Halbräume oder auf die Außenpositionen. Die Hausherren selbst verloren nach Flanken in Richtung der Stürmer den Ball häufig zu schnell. Mit einem Chancenplus für die SG Niedersonthofen/Martinszell ging es mit 0:0 in die Pause.

Ein Doppelschlag unmittelbar zu Beginn der zweiten Hälfte brachte die „Niso-Boys“ dann auf die Siegerstraße. Der FCW ließ den Gästen auf der rechten Seite zu viel Platz. So kam SG-Kapitän Christoph Kiesel nach einer Flanke an den Ball und traf mit einem platzierten Kopfball ins rechte Kreuzeck zum 1:0. Kurz später erhöhte Dennis Picknik per direktem Freistoß auf 2:0. Aus 20 Metern schoss er unter der Mauer hindurch ins kurze Eck. FCW-Keeper Francesco Marinaro kam nur noch mit den Fingerspitzen an den Ball. Danach kamen die Hausherren besser ins Spiel, schafften es aber nicht, einen Anschlusstreffer zu erzielen. In der 67. Minute machte Maximilian Gebhart mit dem 3:0 für Niedersonthofen den Deckel drauf. Wiggensbach konnte den „Niso-Boys“ an diesem Tag vor allem mit eigenen Offensivaktionen zu wenig entgegensetzen. Daran konnte auch Routinier Thomas Ried nichts ändern, der seit 2020 erstmals wieder für die erste Mannschaft auf dem Feld stand.

Vorschau: SpVgg Langerringen – FC Wiggensbach, Sonntag, 19. November – 14 Uhr

Gegen das Schlusslicht Langerringen (16. Platz/11 Punkte) will der FC Wiggensbach (5./29) langen Atem beweisen und die 30-Punkte-Marke knacken. Die SpVgg Langerringen verbuchte zuletzt einen Achtungserfolg gegen Top-Team Egg an der Günz. Für einen Auswärtssieg muss der FCW also kurz vor der Winterpause nochmals alle Reserven abrufen. [ep]

TSV Roßhaupten – FC Wiggensbach 3:1 (1:0)

Die Zweite verliert beim Tabellenführer trotz Wind und Wetter und mit ordentlicher Leistung mit 3:1.

Auf dem schwer bespielbaren Rasen und bei böigem Wind, war gepflegter Fußball Mangelware. Dennoch kam der FCW gut ins Spiel und erarbeitete sich auch Abschlussmöglichkeiten. So konnte der Heimkeeper einen Freistoß von Sven Roßmann gerade noch an die Latte lenken. Allerdings kamen auch die Gastgeber, welche zuhause noch ohne Punktverlust sind, zu Möglichkeiten. Eine davon wurde in der 28. Minute zum 1-0 genutzt. Einen höheren Rückstand konnte Mike Kramlinger noch auf der Linie verhindern und Lukas Wulferding scheiterte erneut an der Latte. So ging es mit 1-0 in die Kabinen.

Nach der Pause ein ähnliches Spiel, wobei insgesamt wenig Chancen erspielt werden konnten. Dennoch hielt die Mannschaft von Coach Ehrmann gut mit und versuchte zum Ende auch Druck aufzubauen. In Minute 85 wurde die Reserve dann ausgekontert und die Hausherren erhöhten auf 2-0. Nur eine Zeigerumdrehung später konnte Tim Fetterer einen Fehler der Hintermannschaft nutzen und verkürzte auf 2-1. Leider wollte sich keine gefährliche Situation mehr ergeben. Mit dem Schlusspfiff folgte nach einem Fragwürdigen Elfmeter noch der 3-1 Schlusspfiff.

Vorschau: FC Wiggensbach II – SG Bertoldshofen/Suzlschneid II, Samstag 11.11.2023 – 11:45 Uhr

Am Samstag verabschiedet sich die Zweite mit dem letzten Spiel 2023 in die Winterpause. Zuvor messen sich die Mannen von Trainer Ehrmann noch mit dem Tabellenelften aus Sulzschneid. Das Hinspiel konnte mit 4-1 gewonnen werden. Der FCW möchte eine ordentliche Hinrunde mit einem Sieg im heimischen Max Swoboda Stadion beenden. Dafür gilt es weiterhin die defensive zu stärken und die offensive Durchschlagkraft noch etwas zu erhöhen. [sh]

FC Wiggensbach müht sich zum Auswärtssieg gegen den TSV Haunstetten

Auf holprigem Geläuf in Haunstetten tat sich der FCW lange schwer. Die Treffer von Torjäger Lukas Ried und Joker Luca Fröhlich reichten am Ende zum Sieg im ersten Spiel der Rückrunde.

Der TSV Haunstetten startete auf dem eigenen Platz stark in die Partie. Die Gastgeber waren giftig in den Zweikämpfen und schlugen nach Ballgewinn immer wieder lange Bälle in die gefährlichen Zonen. Vor dem Tor waren die TSV-Stürmer aber nicht abgezockt genug. Die favorisierten Gäste aus Wiggensbach setzten mehr auf Flachpassspiel, das allerdings größtenteils ertraglos blieb. Wirkliche Torgefahr strahlte der FCW trotz größeren Ballbesitzes in der ersten Hälfte lediglich bei Standardsituationen aus.

Auch in der zweiten Hälfte erwischten die Gastgeber den besseren Start und fuhren einige gefährliche Konter. Dann triumphierte aber der FCW: Nach einer Kombination über die rechte Seite bediente Außenstürmer Niklas Winter Torjäger Lukas Ried, der ins rechte untere Eck traf (62. Minute). Haunstetten ließ sich davon nicht verunsichern. Im Gegenteil: Der TSV drückte auf den Ausgleich und brachte die FCW-Defensive vor allem bei Flanken mehrfach in brenzlige Situationen. Das Spiel bewegte sich weiter auf Augenhöhe. In der Schlussphase brachte dann Joker Luca Fröhlich, der bereits in den vergangenen beiden Spielen erfolgreich war, die Entscheidung. Nach einem langen Ball sprang ihm der Ball von den TSV-Verteidigern vor die Füße. Mit einem Volley-Schuss traf der 20-Jährige sehenswert zum 2:0-Endstand in die linke obere Ecke (90.+4.).

Vorschau: FC Wiggensbach – SG Niedersonthofen Martinszell, Samstag, 11. November – 14 Uhr

Noch eine Rechnung offen hat der FC Wiggensbach (5. Platz/ 29 Punkte) gegen die SG Niedersonthofen/Martinszell (12./18). In der Hinrunde hatte das Team das Derby in Martinszell nach Führung noch mit 4:2 verloren. Vor heimischer Kulisse soll am Samstag ein Sieg her und der Vorsprung auf die Oberallgäuer weiter ausgebaut werden. [ep]