FC Wiggensbach gewinnt in Füssen mit 4:1 (1:1)

In einem körperbetonten Spiel schlägt der FC Wiggensbach den FC Füssen am Ende verdient mit 4:1.

So richtig ins Spiel kam der FC Wiggensbach beim FC Füssen nicht. Die körperlich robusten Gastgeber machten es dem FCW von Beginn an schwer. Sie waren giftig und scheuten keinen Zweikampf. Das zahlte sich für die Ostallgäuer dann in der 18. Minute aus. Nach einem verlorenen Zweikampf im Mittelfeld nahm der Füssener Leon Firus aus rund 25 Metern Maß. Francesco Marinaro kam zwar noch mit den Fingerspitzen an den Ball, dennoch fand dieser seinen Weg ins Tor.

Im Anschluss blieb die Partie weiter zerfahren. Füssen kam durch Standards ab und an vors Tor, Wiggensbach versuchte über die Außenbahnen zu kombinieren, was aber nur selten funktionierte. In der 23. Spielminute ein kurzer Schockmoment: Kapitän Markus Greiter stieß bei einem Zweikampf Kopf an Kopf mit einem Füssener Spieler zusammen. Beide mussten daraufhin ausgewechselt werden, schlimmere Kopfverletzungen sind aber wohl nicht entstanden.

Für Greiter kam Manuel Rauh in die Partie. Mit einer seiner ersten Aktionen glich Rauh gleich zum 1:1 aus. Nach einem Freistoß von der rechten Seite durch Dominic Hiemer kam Rauh freistehend zum Kopfball und nickte unhaltbar ein. Daraufhin wurde die Partie immer ruppiger, insgesamt verteilte Schiedsrichter Tizian Jahreis sieben gelbe Karten. Bis zur Halbzeit hatten zweimal Radu Lazar und einmal Ylber Myrta Chancen auf die Führung, doch der gut aufgelegte Füssener Keeper hielt sicher.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel weiter zerfahren. Erst in der 70. Spielminute drehte sich das Blatt: Nach einem schnellen Angriff über die linke Seite legte Lazar auf Hiemer ab. Dessen Schuss wurde zwar abgefälscht, landete aber dann doch im Tor der Gastgeber. Keine zwei Minuten später ein ähnlicher Angriff über die rechte Außenbahn: Diesmal zog Lazar selbst in die Mitte und sein Schuss ging an den Innenpfosten und ins Tor zum 3:1. Füssen drängte noch einmal nach vorne, doch Wiggensbach stand sicher. Spätestens in der 80. Minute, als Lukas Ried nach einer Ecke von Hiemer zum 4:1 einköpfte, war die Partie entschieden.

Der FC Wiggensbach verabschiedet sich nun in die Winterpause. 15 Partien sind gespielt, 14 davon hat die Mannschaft von Trainer Peter Christl gewonnen, nur gegen den TV Weitnau hatte man das Nachsehen. Die Ausgangslage ist dennoch optimal, steht der FCW doch mit 15 Punkten Vorsprung auf dem ersten Tabellenplatz. Mit 58 geschossenen und nur 12 kassierten Toren stellt der FCW sowohl die beste Offensive als auch beste Defensive der Liga. Das Ziel „Aufstieg“ ist damit in greifbarer Nähe. Das nächste Punktspiel findet am 25. März statt. Dann ist der FC Türk Spor Kempten zu Gast im Max-Swoboda-Stadion. [lm]

FC Wiggensbach schlägt TSV Kottern II mit 4:0 (2:0)

Im ersten Rückrundenspiel zeigt der FC Wiggensbach über weite Teile eine dominante Leistung und besiegt die Reserve des TSV Kottern mit 4:0.

Schon früh setzten die Gastgeber alle Vorzeichen auf Sieg. Radu Lazar wurde in der vierten Minute von Robin Fetterer bedient und schob aus kurzer Distanz zum 1:0 ein. Kottern bekam nichts zustande, die junge Mannschaft verlor zu viele Bälle im Aufbauspiel, doch Wiggensbach schlug keinen Profit daraus. In der 32. Minute erkannte Ylber Myrta, dass der Gästekeeper viel zu weit draußen stand und nutzte diese Möglichkeit. Sein Ball aus knapp 50 Metern landete genau unterhalb der Latte im Tor. Danach wurde das Spiel zerfahrener: Wiggensbach hatte zu viele Fehlpässe und verlor auch viele Zweikämpfe. Die Gäste machten es aber nicht besser und keine ihrer Offensivbemühungen brachte Zählbares.

Auch nach der Halbzeitpause fehlte dem FCW der Biss. Kottern kam stärker aus der Kabine und erarbeitete sich sogar die ein oder andere Chance. Doch spätestens beim Abschluss war Wiggensbachs Hintermannschaft zur Stelle und vereitelte ein Gegentor. In der 74. Minute dann das erlösende 3:0 für den FCW: Fetterer setzte sich auf der Außenbahn durch und legte auf den eingewechselten Luke Maguire ab, der mit seinem ersten Ballkontakt sicher einschob. Bis zur Nachspielzeit stand Wiggensbach sicher und erarbeitete sich noch die ein oder andere Chance. In der 90. Minute brachte Maguire eine Ecke in den Fünfer und Matthias Zoll nickte zum 4:0-Endstand ein.

Vorschau

Der Rückrundenstart ist damit geglückt: Nach dem 4:0-Erfolg gegen den Tabellenletzten TSV Kottern II muss der FC Wiggensbach zum letzten Spiel vor der Winterpause zum FC Füssen. Im Hinspiel gewannen die Wiggensbacher äußerst knapp mit 2:1. Auch das Rückspiel lässt einen knappen Ausgang erwarten, ist Füssen derzeit doch gut in Fahrt (zuletzt drei Siege und zwei Unentschieden) und steht nicht umsonst auf dem dritten Tabellenplatz. Die Partie findet am Samstag, 12. November, ab 14 Uhr im LVM-Fußballpark in Füssen statt. (lm)

FC Wiggensbach gewinnt gegen den SC Untrasried 5:0 (3:0)

Im letzten Spiel der Hinrunde lässt der FC Wiggensbach nichts anbrennen und schlägt die Gäste aus Untrasried klar mit 5:0.

Bei über 20 Grad und Sonnenschein verfolgten rund 150 Zuschauer eine dominante Partie des FC Wiggensbach zuhause gegen den SC Untrasried. Waren die ersten 20 Minuten noch durch Antasten und „keine Fehler machen“ geprägt, zeigte der FC Wiggensbach danach seine Dominanz und spielte die Gäste regelrecht an die Wand. Das erste Ausrufezeichen setzte Robin Fetterer nach einer guten halben Stunde: Nach perfektem Zuspiel von Matthias Zoll nahm Fetterer Maß und schlenzte den Ball aus knapp 15 Metern unhaltbar ins lange Eck. Keine fünf Minuten später erhöhte der quirlige Fetterer auf 2:0, nachdem Lukas Ried ihn optimal in Szene setzte. Von Untrasried war nach vorne gar nichts zu sehen. Wiggensbach hingegen drängte auf das dritte Tor. Wieder setzte sich Ried an der Außenbahn durch und bediente Kapitän Markus Greiter, der eiskalt zum 3:0-Pausenstand vollendete.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig: Wiggensbach erspielte sich zahlreiche Chancen und erhöhte in der Folge auf 5:0. Erst schickte Ried Zoll auf Reisen, der das Auge für Radu Lazar hatte. Den Querpass vollendete der Torjäger mit Leichtigkeit und steht nun schon bei 14 Saisontoren. Kurz darauf eroberte Dome Hiemer in der eigenen Hälfte den Ball und spielte auf Zoll, der Lazar auf Reisen schickte. Eine scharfe Hereingabe vollendete Ylber Myrta zum 5:0. Untrasried hatte in der zweiten Hälfte einen gefährlichen Torschuss, den Keeper Francesco Marinaro allerdings mit einer schönen Flugeinlage von der Linie kratzte. Wiggensbach ließ daraufhin nichts mehr anbrennen und siegte auch in der Höhe verdient.

Die Hinrunde ist vorbei: Der FCW steht mit zwölf Siegen bei einer Niederlage unangefochten auf Platz eins. Mit zwölf Punkten Vorsprung auf Rang zwei hat sich die Mannschaft von Trainer Peter Christl einen angenehmen Vorsprung aufgebaut. Diesen gilt es nun in den beiden letzten Spielen vor der Winterpause zu halten oder gar auszubauen. Dazu muss Wiggensbach am Samstag, 5. November, zuhause gegen die Reservemannschaft des TSV Kottern siegen. Die Sankt Manger stehen derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Das erste Aufeinandertreffen entschied der FCW mit 5:1 ganz klar für sich. Zu unterschätzen ist die junge Mannschaft aber wie immer nicht. An guten Tagen ist für Kottern alles möglich. (lm)

FC Wiggensbach gewinnt in TSV Legau mit 1:5 (0:3)

Nach der ersten Niederlage in der vergangenen Woche, war das Team hochmotiviert wieder in die Erfolgsspur zu kommen und eine neue Siegesserie zu starten. Hierfür musste erstmal der Tabellenvierte aus Legau bezwungen werden. Zu Beginn der Partie musste der FCW in das Spiel finden. Einige Chancen wurden vorne vergeben und hinten wackelte einmal der Pfosten durch eine Chance des Legauer Stürmers Jochen Wölfel. Ab der 15. Minute übernahm der FC Wiggensbach dann das Zepter und erspielte sich weitere Tormöglichkeiten. So war das 1:0 durch Robin Fetterer in der 23. Minute die logische Konsequenz. Ein Eckball durch Dome Hiemer stocherte die Nummer 7 in das Tor der Hausherren. Fünf Minuten später wurde ein langer Einwurf von Jonas Metschl von einem Verteidiger verlängert und der wachsame Radu Lazar netzte artistisch zum 2:0 ein. Daraufhin war der Knoten bei Wiggensbachs Top-Torjäger geplatzt. In der 35. Minute spielte Matze Zoll einen seiner vielen genialen Pässe in den Lauf von Lazar, der in gekonnt über den Torhüter lupfte. Der TSV Legau wurde in der ersten Halbzeit nur noch durch Standards gefährlich, die ihr Ziel jedoch nicht fanden.

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild: Wiggensbach bestimmte weiterhin das Spiel und Legau tat sich schwer. Einige Chancen wurden ausgelassen oder durch den sehr gut haltenden Torwart der Heimelf, Kilian Merk, entschärft. So dauerte es bis zur 73. Minute bis Matze Zoll wieder Lazar, mit einem schönen Schnittstellenpass, auf die Reise schickte und der Torwart sich nur mit einem Faul zu helfen wusste. Den fälligen Strafstoß verwandelte Myrta gekonnt zum 4:0. Der schönste Spielzug des Tages kam 3 Minuten später, als Adrian Berzel diagonal zu Lukas Ried spielte. Dieser lässt unerwartet durch für Myrta, der in den Strafraum dribbelt und Lazar am langen Pfosten entdeckt. Lazar muss für sein 13. Saisontor nur noch den Fuß hinhalten. In der 83. Minute gelang den Gästen noch der Ehrentreffer durch Peter Fliegel zum 5:1. In der letzten Minute des Spiels bediente abermals der sehr stark spielende Matze Zoll den durchlaufenden Fetterer, der wieder durch den Torhüter gefault wurde. Lazar konnte den Elfmeter leider nicht verwandeln und so blieb es bei einem sehr verdienten 5:1 Erfolg. Wiggensbach zeigt eine gute Reaktion zum Spiel gegen Weitnau und will die letzten 3 Spiele der Vorrunde mit einer ähnlichen soliden Leistung abschließen.

Vorschau

Zum letzten Spiel der Hinrunde begrüßen wir den SC Untrasried im Max-Swoboda-Stadion. Die Gäste belegen derzeit den 6. Tabellenplatz und sind seit fünf Spielen ungeschlagen. Die Mannschaft von Peter Christl erwartet also kein einfaches Spiel, denn die Gäste wurden dieses Jahr erst zweimal geschlagen. Das Spiel beginnt um 15:30 in Wiggensbach. Wir freuen uns über jeden Zuschauer. (jm)

FC Wiggensbach verliert das Erste Spiel dieser Hinrunde gegen den TV Weitnau mit 0:2 (0:1)

Ersatzgeschwächt trat der FC Wiggensbach zuhause gegen den drittplatzierten aus Weitnau zum Spitzenspiel an. Aus diesem Grund musste Trainer Peter Christl auf Spieler aus der A-Jugend zurückgreifen, wie z.B. Eric Perrey der sein erstes Spiel für die Erste Mannschaft absolvierte. In der Anfangsphase versuchte der FCW mit viel Ballbesitz in das Spiel zu kommen. Weitnau war vor allem durch Standards sehr gefährlich und bestimmten das Spiel in der ersten Halbzeit. So auch in der 30. Minute, Maximilian Danner verwandelte einen Freistoß, nachdem er wenige Minuten aus ähnlicher Position knapp vergeben hat, sehenswert zum 1:0 für die Weitnauer.

Zur zweiten Halbzeit stellte Wiggensbach um und kam so besser in das Spiel. Wiggensbach war in der zweiten Halbzeit die spielbestimmende Mannschaft, schaffte es aber nicht zum Ausgleich zu kommen. Aussichtsreiche Chancen durch Lazar und Rauh konnten leider nicht genutzt werden. Wie es im Fußball immer ist, bekommst du sie vorne nicht rein, kassierst du sie hinten. So auch in diesem Spiel. Wiggensbach wurde offensiver und konnte einen langen Ball in der 80. Minute nicht verteidigen. Der Ball ging zu Luis Stöhr, der den ansonsten sehr gut haltenden Marinaro umlief und zum 2:0 Entstand einschob. Somit war der erste Punktverlust der laufenden Saison besiegelt und man erlitt eine vermeidbare, aber nicht unverdiente Niederlage gegen gut spielende und kämpfende Weitnauer.

Vorschau

Kommende Woche spielt der FCW gegen den TSV Legau, die derzeit den 4. Platz belegen. Die Wiggensbacher wollen Wiedergutmachung betreiben und in diesem Spiel den 11. Dreier der Saison einfahren. Es wird wohl allerdings kein einfaches Spiel da die Legauer, nach ihrer 4:1
Niederlage gegen Durachs Reserve mit ordentlich Wut im Bauch spielen dürften. Das Spiel beginnt am Sonntag den 23.10 um 15:00 Uhr am Legauer Hauptplatz. (jm)

FC Wiggensbach gewinnt beim TV Haldenwang 4:1 (2:0)

Die Wiggensbacher bleiben weiter ungeschlagen und fahren in Haldenwang den zehnten Sieg in Folge ein.

Der FCW musste sich in Haldenwang erst einmal auf die sehr schlechten Platzverhältnissen einstellen. Dadurch kam es immer wieder zu Fehlpässen und mangelhaften Ballannahmen, die das Spiel in der Anfangsphase etwas ins Stocken brachten. Die Gäste zeigten jedoch ihre Klasse und bestimmten das Spiel. Gefährlich wurde Wiggensbach immer wieder über die Außenbahnen, so auch in der 17. Minute: Jonas Metschl flankte in die Mitte, die Abwehr konnte den Ball nicht klären und Ylber Myrta staubte zur 1:0-Führung ab. Auch beim 2:0 zehn Minuten später kam der Ball wieder von außen, diesmal durch eine Ecke von Dominic Hiemer. Lukas Ried stieg am ersten Pfosten am Höchsten und musste nur noch den Kopf hinhalten.Vor der Halbzeitpause kamen beide Mannschaften noch zu einigen Chancen. Radu Lazar hatte das 3:0 einige Male auf dem Fuß, scheiterte aber am Torhüter.

Nach dem Seitenwechsel drehte sich das Spiel: Wiggensbach machte zu viele Fehler und Haldenwang erarbeitete sich einige Chancen. Sebastian Harke nutzte einen dieser Fehler in der 50. Minute aus und verkürzte auf 1:2. Danach stand die Partie weiter auf der Kippe, die Hausherren wollten mehr. Doch Francesco Marinaro zeigte eine starke Leistung und hielt den FCW im Spiel. Wiggensbach spielte im weiteren Verlauf auf Konter. Lazar blieb das Tor aber vorerst verwehrt. Erst in der 83. Minute, als Metschl im Strafraum gefoult und Schiedsrichterin Rottach auf den Punkt zeigte, belohnte sich Wiggensbachs bester Goalgetter. Kurz darauf konterte der FCW erneut und Ried versenkte den Ball zum 4:1-Endstand.

Nach zehn Siegen aus zehn Spielen steht der FCW natürlich weiter an der Tabellenspitze. Mit zwölf Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten FC Füssen ist den Wiggensbachern zugleich auch die Herbstmeisterschaft nicht mehr zu nehmen. Ausruhen will und darf sich das Team um Kapitän Markus Greiter auf der perfekten Ausgangslage aber nicht. Mit dem TV Weitnau kommt der Drittplatzierte ins Max-Swoboda-Stadion, der vor allem in der Offensive nicht unterschätzt werden darf. Anpfiff der Partie ist am Samstag, 15. Oktober, um 15.30 Uhr.

FC Wiggensbach schlägt den TSV Buching/Trauchgau mit 4:0 (1:0)

Auch im achten Spiel in Folge bleibt der FCW siegreich und gewinnt in einem körperbetonten, aber fairem Spiel gegen den Aufsteiger aus Buching/Trauchgau mit 4:0.

Dieser Sieg fällt, trotz dem eher eindeutigen Ergebnis, in die Kategorie Arbeitssieg. Die Gäste aus dem Ostallgäu versuchten, über eine kompakte Defensive und über lange Bälle auf ihre Stürmer, das Spiel für sich zu entscheiden. In der ersten halben Stunde tat sich darum der FCW schwer gegen die robusten Gegner ein Tor zu erzielen. Zahlreiche gute Möglichkeiten wurden, vom stark haltenden Torhüter Filser und seinen Vorderleuten im letzten Moment vereitelt. Es dauerte bis zur 38. Minute bis Lukas Ried, nach einem guten Pass von Myrta hinter die Kette, den Ball zur 1:0 Führung einschob.

Nach der Halbzeitpause versuchten die Gäste ins Spiel zurückzukommen und bedrängte nun etwas das Tor der Hausherren mit Standards. Allerdings zog Ylber Myrta, in der 56. Minute, den Gästen den Zahn. Nach einem Einwurf von Hiemer, tanzte Myrta die ganze Abwehr aus und schoss den Ball, aus einem eigentlich unmöglichen Winkel, unter die Latte. Ein paar Minuten später erhöhte Gregor Strähle nach einer Ecke zum 3:0. Zur 70. Minute konnte Wiggensbach nochmal durch eine Ecke gefährlich werden. Diesmal war Ried zur Stelle der, nach schöner Ecke von Fetterer, den Ball zum 4:0 Entstand einnickte. Danach verwaltete der FCW das Ergebnis.

Vorschau

Am kommenden Samstag empfängt der FC Wiggensbach den TSV Dietmannsried. Der Aufsteiger aus dem Oberallgäu spielt bisher eine starke Hinrunde und findet sich darum auf dem 6ten Platz der Tabelle ein. Der TSV Dietmannsried stellt mit Christian Kreutzer den aktuellen Top-Torjäger der Liga. Bereits 10-mal hat dieser schon getroffen. Der FCW will aber seine Siegesserie weiter fortsetzten und den 9ten Sieg im 9ten Spiel einfahren. Lazar kommt aus seinem wohlverdienten Urlaub zurück, dafür fehlt Maguire welcher im Urlaub ist. Das Spiel beginnt um 15:30 im Max-Swoboda-Stadion.

FC Wiggensbach gewinnt beim VfB Durach mit 5:0 (4:0)

Auch gegen die Reserve des VfB Durach zeigt der FC Wiggensbach eine starke Leistung und gewinnt verdient mit 5:0.

Das Spiel in Durach ähnelte stark dem Heimspiel in der vergangenen Woche gegen den FC Rettenberg. In der ersten Halbzeit ging der FC Wiggensbach bereits nach fünf Minuten in Führung. Ein abgewehrter Ball landete bei Luke Maguire, der Maß nahm und in den Winkel schlenzte. Wenige Minuten später setzte sich Robin Fetterer auf der linken Außenbahn durch. Seine Flanke köpfte Matthias Zoll zur 2:0-Führung ein. Wiggensbach drängte daraufhin die Duracher in die eigene Hälfte. Die Hausherren hatten kein Gegenmittel gegen den Druck der Gäste. Maguire und Fetterer wurden in Folge beide in Szene gesetzt, scheiterte aber am Pfosten und dem Torwart. In der 21. Spielminute meldete sich Markus Haggenmüller aus dem Ruhestand zurück. Ein perfekter Pass von Manuel Rauh in den Lauf vollendete „Haggi“ eiskalt.

Der FCW attackierte weiterhin sehr früh, Durach war ständig unter Druck. Lukas Ried tankte sich in der 33. Minute über die rechte Seite durch und legte zurück auf Haggenmüller, der den Ball unhaltbar ins lange Eck zirkelte. Die Gästeabwehr stand bis zur Pause sicher, sodass Durach nicht den Hauch einer Chance hatte. Der FCW hätte vor dem Seitenwechsel noch das ein oder andere Tor machen können, doch entweder vergaben die Stürmer oder Durachs Keeper Marco Löchle war zur Stelle.

Nach der Halbzeitpause wechselten die Duracher gleich dreifach. Die Wiggensbacher wirkten nicht mehr so spritzig wie in der ersten Hälfte, wodurch Durach nun mehr ins Spiel kam. Die Abwehrreihe der Gäste stand jedoch sicher, sodass der VfB zu keinen nennenswerten Chancen kam. In der 70. Spielminute wurde Ried im Sechzehner gefoult. Den fälligen Strafstoß verwandelte er selbst zum 5:0-Endstand.

Vorschau

Am kommenden Samstag empfängt der FC Wiggensbach den TSV Buching/Trauchgau. Die Ostallgäuer konnten bislang noch kein Spiel gewinnen und stehen deshalb auf dem vorletzten Tabellenplatz mit nur vier Punkten. Nach sieben Siegen in Folge will der FCW deshalb auch nichts anbrennen lassen und den achten folgen lassen. Lazar und Maguire fehlen, Myrta kehrt in den Kader zurück. Das Spiel findet bereits um 13 Uhr im Max-Swoboda-Stadion statt. Die zweite Mannschaft spielt diesmal anschließend um 15.30 Uhr. [lm]

FC Wiggensbach schlägt den FC Rettenberg 5:0 (4:0)

Im Duell zwischen dem ersten und dritten Tabellenplatz zeigt der FCW eine dominante Leistung und setzt sich gegen den FC Rettenberg mit 5:0 durch.

Die Hausherren starteten mit viel Engagement und Druck nach vorne in die Partie. Rettenberg kam überhaupt nicht ins Spiel und hatte in der ersten Hälfte bis auf einen Freistoß keine Torchance. Bereits nach fünf Minuten klingelte es im Kasten der Gäste. Radu Lazar bediente Robin Fetterer, der sich auf der linken Seite durchsetzte und zur 1:0-Führung einschob. Wiggensbach blieb weiter am Drücker, vergab allerdings einige hochkarätige Chancen. In der 20. Minute führte ein Standard zum 2:0. Gregor Strähle drosch einen Freistoß aus 25 Metern in die Maschen. Kurz darauf folgte das 3:0. Lazar machte Druck auf den Innenverteidiger, bei dessen Rückpass schlug der Keeper am Ball vorbei und dieser landete daraufhin im Tor. Kurz vor der Halbzeitpause kombinierten sich Lazar und Luke Maguire über die rechte Seite durch, ehe Letzterer den Ball im Strafraum ins lange Eck schob.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gastgeber etwas nach. Rettenberg war nun mutiger und erarbeitete sich einige Chancen. Doch sowohl die Abwehrreihe als auch Torhüter Francesco Marinaro verhinderten Schlimmeres. Stattdessen war es der FCW in Person von Manuel Rauh, der wieder erfolgreich war. Nach einem Eckball kam Rauh frei zum Kopfball und musste nur noch einnicken. Danach verwaltete der FCW das Ergebnis und hätte sogar noch erhöhen können. Der 5:0-Sieg war dementsprechend verdient.

Vorschau: VfB Durach – FC Wiggensbach

Am kommenden Samstag muss der FC Wiggensbach zur Reservemannschaft des VfB Durach. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr im Offino-Stadion. Die Spingler-Elf ist alles andere als gut in die Saison gestartet. Drei Niederlagen, ein Unentschieden und zwei Siege bedeuten derzeit Tabellenplatz neun. Der FC Wiggensbach geht demnach weiterhin ohne Punktverlust als klarer Favorit in die Partie. Den Gästen werden aber ihre beiden besten Torjäger fehlen: Radu Lazar (8Tore) und Ylber Myrta (5 Tore) sind beide verhindert. Ob Adrian Berzel wieder ins Geschehen eingreifen kann, ist fraglich. Dennoch will der FCW seine Siegesserie weiter ausbauen – hat man doch am Wochenende gesehen, dass auch andere Spieler torgefährlich sind. [lm]

SC Ronsberg verliert gegen den FC Wiggensbach 3:5 (1:3)

Der FC Wiggensbach bleibt weiterhin ungeschlagen und besiegt den SC Ronsberg verdient.

Die Spiele beim SC Ronsberg waren nie leicht für den FCW. Zuletzt ging man bei den Ostallgäuern mit 2:5 unter. Diesmal startete die Christl-Elf aber gut in die Partie und spielte die Gastgeber an die Wand. Doch die zahlreichen Chancen in der Anfangsphase konnte die Offensivabteilung des FCW nicht in Tore ummünzen. Aus dem Nichts nutzte Ronsberg einen Fehler der Wiggensbacher Defensive und Tim Albat holte einen Elfmeter raus. Der Gefoulte trat auch selbst an und verwandelte sicher zum 1:0. Doch bei den Wiggensbachern stimmte die Moral: Anstatt den Kopf hängen zu lassen, dominierten die Gäste das Spiel und erarbeiteten sich zahlreiche Chancen. Ylber Myrta glich in der 33. Minute aus. Keine zwei Minuten später wurde der Ronsberger Alex Doser vom Platz gestellt. Einen Schuss von Luke Maguire parierte der Verteidiger mit der Hand und verhinderte so das Tor. Es folgte nicht nur die rote Karte, sondern auch der Elfmeter für Wiggensbach: Doppelbestrafung für Ronsberg. Radu Lazar verwandelte den Strafstoß sicher.

Wiggensbach drehte weiter auf und einen schönen Angriff über die rechte Seite vollendete Myrta zur 3:1-Halbzeitführung für den FCW. Nach dem Seitenwechsel drang Wiggensbach weiter nach vorne. Lazar wurde im Sechzehner gefoult und verwandelte den anschließenden Strafstoß. Danach drehte sich das Spiel. Wiggensbach bekam trotz Überzahl kaum noch Zugriff, Ronsberg zeigte seine Willensstärke und verkürzte in der 73. Minute durch Albat. Das Spiel stand auf der Kippe, doch Lazar machte in der 84. Minute den Deckel drauf. In der Nachspielzeit bekamen die Ronsberger noch einen Strafstoß zugesprochen, sodass der FCW in einem kuriosen Spiel mit vier Elfmetern mit 5:3 gewann.

Vorschau

Am kommenden Samstag erwartet der Erstplatzierte mit dem FC Rettenberg den Dritten der Kreisliga Süd. Die Aufsteiger stehen mit acht Punkten aus fünf Spielen nicht schlecht da. Bis auf den 5:0-Sieg gegen Buching gingen die Partien des FC Rettenberg immer recht knapp aus. Zuletzt verlor die Mannschaft am Fuße des Grünten gegen die bislang enttäuschenden Duracher mit 1:2. Der FCW geht demnach wieder als Favorit ins Spiel und will die drei Punkte auch in Wiggensbach behalten. Voraussichtlich stehen Trainer Peter Christl alle Spieler zur Verfügung. Im Anschluss an die Partie findet das Einstandsfest im Vereinsheim statt. [lm]