FC Wiggensbach gewinnt gegen den TSV Kottern II 5:1 (3:0)

Harmlose Kotterner werden schon in der ersten Halbzeit vom FC Wiggensbach überrollt.

Die Gäste aus Wiggensbach zeigten von Beginn an, wer der Favorit in der Partie in der Kotterner Abt-Arena war. Bereits nach zwölf Minuten spielte sich der FCW über die rechte Seite durch und Radu Lazar verwertete eine scharfe Hereingabe von Lukas Ried zum 1:0. Im weiteren Spielverlauf blieb die Kotterner Reserve nach vorne harmlos, leistete sich zugleich in der Abwehr fatale Fehler, die Wiggensbach allerdings vorerst nicht nutzte. Erst in der 27. Minute lief Jonas Metschl unbedrängt bis zum gegnerischen Sechzehner durch und schloss unbedrängt mit seinem schwächeren Linken ab. Der Ball landete unhaltbar im rechten oberen Eck. Bis zur Halbzeitpause dominierten die Gäste das Spiel und gingen nach einem Eigentor von Kai Dusch sogar mit einem 3:0-Halbzeitstand in die Kabine.

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein ähnliches Bild: Wiggensbach bestimmte das Spiel, Kottern versuchte durch lange Bälle vors Wiggensbacher Tor zu kommen. Doch die Abwehrreihe agierte zu clever, dass es für die Hausherren kein Durchkommen gab. Infolgedessen erhöhte der FCW durch Lazar, der auf einmal alleinstehend vor dem Kotterner Torwart stand, auf 4:0. Nach einer Unachtsamkeit der Wiggensbacher erzielte der TSV noch den Ehrentreffer in der 74. Minute. Lazar machte anschließend seinen Dreierpack kurz vor Schluss perfekt, als die desaströse TSV-Abwehr ihn alleine durch den Sechzehner laufen ließ und der Stürmer ins kurze Eck zum 5:1-Endstand vollendete.

Vorschau

Am Samstag, 13. August, findet das erste Heimspiel der Saison in Wiggensbach statt. Zu Gast ist der FC Füssen. Für die Christl-Elf zählt nur ein Sieg, soll die Heimbilanz heuer doch deutlich besser werden als in der vergangenen Saison. Auf die Leistung in Kottern kann der FC Wiggensbach aufbauen, doch einen so schwachen Gegner werden die Wiggensbacher mit dem FC Füssen wohl nicht haben. Spielbeginn ist um 15.30 Uhr im Max-Swoboda-Stadion.

Es geht los – Senioren starten in die neue Saison

Sonntag, 7.8.22 15 Uhr: TSV Kottern II – FC Wiggensbach

Am kommenden Wochenende geht es endlich los: Der FC Wiggensbach startet in die Saison 2022/23. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga und zwei enttäuschenden Spielzeiten in der Kreisliga soll der Mannschaft von Trainer Peter Christl diesmal der Wiederaufstieg gelingen. Die Vorbereitung lief bereits recht gut: fünf Siege und nur eine Niederlage. Darauf will das Team aufbauen und direkt am Sonntag bei der Reservemannschaft des TSV Kottern punkten. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr in der Abt-Arena in Sankt Mang.

Sonntag, 7.8.22 15 Uhr: SV Cambodunum Kempten – FC Wiggensbach 2

Auch die zweite Mannschaft startet nach 5-wöchiger Vorbereitung in die neue Saison. Die Mannschaft von Neu-Trainer Dino Tavano hatte eine ordentliche Vorbereitung, wobei die sich die wahre Form erst im Spielbetrieb zeigen wird. Die Wiggensbacher „Reserve“ wurde erneut in eine neue A-Klasse umgruppiert, was die Einschätzung der Chancen für die kommende Spielzeit schwierig macht.

Der FC Wiggensbach gewinnt gegen den FC Füssen 4:0 (2:0)

Gegen eine schwache Füssener Mannschaft fährt die erste Mannschaft des FC Wiggensbach einen sicheren Sieg ein.

Bereits nach zehn Minuten klingelte es im Kasten der Gäste aus Füssen. Radu Lazar tauchte nach einem schönen Zuspiel vor Füssens Torwart auf und vollendete eiskalt zum 1:0. Nahezu direkt im Anschluss kombinierte sich der FCW über die rechte Seite durch und Manuel Rauh verwertete eine Flanke per Volley zur frühen 2:0-Führung.

Danach stand der FCW hinten sicher und nach vorne erarbeitete er sich zahlreiche Chancen. Bis zur Pause wollte aber kein Tor mehr fallen. Die Gastgeber kamen auch nach dem Seitenwechsel besser ins Spiel. Wäre die Chancenverwertung besser gewesen, hätte Wiggensbach schon früher den Sack zumachen können. In Minute 72 und 81 schnürte Lazar einen Doppelpack zum 4:0. Danach verwaltete der FCW das Ergebnis. Der 4:0-Sieg geht vollkommen in Ordnung, dennoch hätte das Ergebnis deutlich höher ausfallen können.

Am kommenden Wochenende hat der FC Wiggensbach spielfrei. Das nächste und zugleich letzte Saisonspiel findet am 21. Mai zuhause gegen den SC Untrasried statt. Anpfiff ist um 15.30 Uhr im Max-Swoboda-Stadion. Der dritte Platz ist den Wiggensbachern nicht mehr zu nehmen, doch auch nach oben hin kann sich nichts mehr ändern. Legau und Niedersonthofen sind uneinholbar und kämpfen nun um den direkten Aufstiegsplatz. [lm]

FC Wiggensbach und TV Weitnau trennen sich 1:1 (0:1)

Die Gäste aus Weitnau sichern sich einen äußerst schmeichelhaften Punkt beim FC Wiggensbach.

Eine bescheidene Leistung der Wiggensbacher und eine noch bescheidenere Leistung der Unparteiischen führte im Nachholspiel letztlich zum 1:1-Unentschieden. Die Gäste aus Weitnau agierten ausschließlich mit langen Bällen, doch die Abwehrreihen des FC Wiggensbach standen kompakt und ließen nichts zu. Nach vorne konnte der FCW allerdings auch nur über lange Bälle Akzente setzen, denn das Mittelfeld stellten die Gäste komplett zu. So boten sich Räume für die Außenbahnen und Stürmer der Gastgeber. So erarbeitete sich die die Elf um Kapitän Markus Greiter eine Chance nach der anderen, doch das Glück fehlte.

Bereits früh ließ Schiedsrichter Burhan Secgin eine klare Tendenz erkennen, als er zu oft für Weitnau pfiff und klare Fouls an Spielern des FCW nicht ahndete. In der 22. Minute entschied der Referee auf Freistoß für Weitnau, der niemals hätte gepfiffen werden dürfen. Maximilian Danner trat an und verwandelte, nachdem Matthias Zoll den Ball abgefälscht hatte, sodass Torhüter Francesco Marinaro nicht mehr klären konnte. Unbeeindruckt davon spielte der FCW weiter nach vorne, doch zu oft vertändelten die Offensivspieler die Bälle. In der 33. Minute machte der Schiedsrichter erneut auf sich aufmerksam: Luke Maguire lief von zwei Gegenspielern verfolgt auf das gegnerische Tor zu. Ohne Chance auf den Ball zog der Weitnauer Maguire am Trikot zu Boden. Eine klare Notbremse, doch Secgin zückte nur die gelbe Karte.

Erst nach dem Seitenwechsel gelang den Wiggensbachern endlich der Ausgleich. Greiter spielte einen Zuckerpass in den Lauf von Luca Fröhlich. Der Youngster enteilte seinem Gegenspieler und spitzelte den Ball am Torhüter vorbei. Im weiteren Verlauf hatte der FCW deutliches Übergewicht, Weitnau versuchte über lange Bälle für Entlastung zu sorgen. In der 58. Minute wurde Nikola Cvetic im Strafraum der Gäste gefoult und der Schiedsrichter entschied auf Strafstoß. Cvetic trat selbst an, fand seinen Meister aber in Niels Brendemühl, der parierte. Die darauffolgende Ecke wurde aber durch den Schiedsrichter unterbrochen und nach Absprache mit seinem Assistenten sollte der Elfmeter wiederholt werden. Der Torhüter habe die Grundlinie zu früh verlassen, entschieden die Unparteiischen. Cvetic trat erneut an und scheiterte ein zweites Mal. Diesmal drosch er den Ball weit übers Tor.

Beide Mannschaften lebten anschließend von vielen Zufallsprodukten. Weitnau blieb aber weitestgehend ungefährlich. Wiggensbach warf am Ende alles nach vorne, um zu gewinnen. Bei der letzten Aktion der Partie standen wieder die Schiedsrichter im Fokus. Sascha Haushammer verlängerte die hereingebrachte Ecke, der Ball traf anschließend die Hand eines Gegenspielers und landete sogar im gegnerischen Tor. Doch weder das Handspiel noch das Tor sahen Assistent und Schiedsrichter, weshalb es beim 1:1 blieb. [lm]

FC Wiggensbach siegt in Pfronten 6:0 (3:0)

Gegen den Tabellenletzten ließ der FC Wiggensbach nichts anbrennen und siegte klar mit 6:0.

Von Beginn an waren die Rollen klar verteilt: Die Gäste aus Wiggensbach bestimmten das Spielgeschehen, Pfronten lief dem Ball nur hinterher. In der 13. Spielminute erzielte Radu Lazar nach Zuspiel von Luke Maguire das erste Tor des Tages. Keine fünf Minuten später verlängerte Robin Fetterer einen Freistoß zum 2:0. Der FCW erarbeitete sich darauf viele Chancen, doch zu oft standen die Stürmer im Abseits. In der 28. Minute brachte Maguire einen langen Einwurf in den 16ern. Über Matthias Zoll und einen Gegenspieler landete der Ball im Kasten der Gastgeber.

Nach dem Seitenwechsel änderte sich wenig. Die Wiggensbacher dominierten weiterhin das Spiel, doch zu oft vertändelten sie den letzten Ball. In der 72. Minute erzielte Fetterer nach schöner Kombination mit seinem zweiten Treffer das 4:0. Kurz vor Schluss schraubten der eingewechselte Nikola Cvetic und Lazar das Ergebnis auf 6:0 hoch.

Dem ersatzgeschwächten Team des TSV Pfronten ließ der FC Wiggensbach am Wochenende keine Chance. Mit dem TV Weitnau kommt allerdings ein stärkerer Gegner ins Max-Swoboda-Stadion. Anpfiff des Nachholspiels ist am Mittwoch, 4. Mai, um 18.30 Uhr. Mit einem Sieg will der FC Wiggensbach seinen dritten Platz festigen. [lm]

FC Wiggensbach verliert in Legau 4:1 (2:0)

Der FCW musste seine erste Niederlage in diesem Jahr hinnehmen und verlor beim TSV Legau mit 4:1.

Im Nachholspiel beim TSV Legau zeigten die Wiggensbacher eine durchwachsene Leistung. Schon von Beginn an war der FCW immer einen Schritt zu spät, die Legauer wirkten bissiger und wollten unbedingt gewinnen. Gefährlich wurden die Gastgeber allerdings nur über ihre schnellen Außenspieler. Erst in der 42. Spielminute nutzten die Legauer eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft: Nach einem Eckball reagierten die Wiggensbacher zu langsam und Jochen Wölfel stand allein vor Torhüter Francesco Marinaro und musste nur noch einschieben. Keine zwei Minuten später erneut ein Tor für Legau: Mit einem langen Ball überspielten die Gastgeber Wiggensbachs Mittelfeld und eine scharfe Flanke von der rechten Seite fand ihren Weg ins Tor.

Nach dem Seitenwechsel bestimmten die Gäste das Spielgeschehen. Verdientermaßen verkürzte Radu Lazar durch einen direkten Freistoß auf 1:2. Doch im Gegenzug zerstörte Christian Lässer die Hoffnungen des FCW, als er einen Konter Legaus vollendete. In der 81. Minute setzte Marco Faller den Schlusspunkt zum 4:1. Ein gebrauchter Tag für den FCW, der in der zweiten Halbzeit etwas besser ins Spiel kam, durch die ständigen Spielunterbrechungen allerdings nicht richtig Fahrt aufnehmen konnte.

Nach der Niederlage gegen den TSV Legau steht nun fest: Der FC Wiggensbach wird auch in der kommenden Saison in der Kreisliga spielen, denn: Legau müsste seine letzten vier Spiel verlieren und der FCW jedes gewinnen. Die Saison will die Mannschaft von Trainer Peter Christl dennoch positiv beenden und aus den letzten vier Spielen das Beste – also zwölf Punkte – herausholen. Erster Gradmesser wird der TSV Pfronten sein. Am Samstag ist der FCW ab 15.30 Uhr beim Letztplatzierten zu Gast. Trotz der Tabellensituation bleibt Pfronten ein harter Brocken. Die robuste Spielweise lag dem FCW noch nie. Das Hinspiel endete 3:3. [lm]

FC Wiggensbach gewinnt gegen den SC Ronsberg 1:0 (1:0)

Im ersten Heimspiel dieses Jahres behauptet sich der FC Wiggensbach und schlägt die Gäste aus Ronsberg verdient mit 1:0.

Bereits nach fünf Minuten gingen die Hausherren in Führung. Bei einem Abpraller setzte Luke Maguire nach und schob zur 1:0-Führung ein. Beflügelt vom Tor setzte der FCW die Gäste zunehmend unter Druck und störte sie schon früh vor dem eigenen Tor. Ronsberg hatte dem wenig entgegenzusetzen, nur über Konter erspielten sich die Gäste Chancen. Der FCW hingegen bestimmte das Spielgeschehen und kam immer wieder gefährlich vors Tor. Nachlegen konnten sie aber nicht.

Nach dem Seitenwechsel wurde Wiggensbach schwächer und ließ die Gäste so ins Spiel kommen. Doch die Offensivbemühungen der Ronsberger wirkten undurchdacht und glichen eher Zufallsprodukten. Da der FCW defensiv alles abräumte und sicher stand, kam nie wirklich Gefahr auf. Dennoch mussten die Gastgeber bis zum Schlusspfiff alles reinwerfen, um die drei Punkte zuhause zu behalten.

Mit dem Sieg gegen Ronsberg festigt der FC Wiggensbach den dritten Tabellenplatz. Mit 34 Punkten aus 19 Spielen haben die Wiggensbacher nun sechs Punkte Vorsprung auf die Reserve des TSV Kottern (28 Punkte aus 20 Spielen). Ausruhen kann sich die Christl-Elf aber nicht: Am Mittwoch, 27. April, muss sie beim Tabellenzweiten TSV Legau zum Nachholspiel ran. Anpfiff der Partie ist um 18.30 Uhr. Obwohl der zweite Platz in weiter Ferne ist, will der FCW weiter ungeschlagen in diesem Jahr bleiben und einen Sieg in Legau einfahren, um die Unterallgäuer auf den letzten Metern noch ein bisschen nervös zu machen. [lm]

FC Wiggensbach spielt 1:1-Unentschieden (0:0) gegen Niedersonthofen

Beim Spitzenreiter aus Niedersonthofen zeigte der FC Wiggensbach eine couragierte Leistung, die am Ende leider nicht belohnt wurde.

Etwa 200 Zuschauer fanden bei bestem Fußballwetter den Weg nach Niedersonthofen und erlebten ein Spitzenspiel auf hohem Niveau. Die Gäste aus Wiggensbach bestimmten weitestgehend das Spielgeschehen in der ersten Halbzeit. Der FCW spielte sich viele Chancen heraus, scheiterte aber oft am letzten Pass oder an Niedersonthofens Torhüter Marcel Becker. Die Hausherren bemühten sich zwar auch, nach vorne zu spielen, wurden aber nur durch Standards gefährlich. Kurz vor dem Seitenwechsel hatten Lukas Ried und Luke Maguire die beste Chance zur Führung, doch Becker parierte beide Schüsse.

Im zweiten Durchgang wurden die Gastgeber besser und blieben weiter bei Standardsituationen gefährlich. In der 67. Minute landete ein Freistoß im Wiggensbacher Sechzehner und Kilian Durach staubte zur 1:0-Führung ab. Davon unbeirrt spielten die Gäste weiter konzentriert nach vorne und der eingewechselte Nikola Cvetic setzte zum Alleingang an. Sein Schuss wurde abgewehrt, doch Robin Fetter setzte nach und glich zum 1:1 aus. Weitere Chancen konnte kein Team mehr in ein Tor ummünzen. So blieb es am Ende beim 1:1-Remis und Niedersonthofen steht weiterhin ungeschlagen auf dem ersten Platz, der FCW ist weiterhin Dritter.

Für den FC Wiggensbach geht es am Samstag ab 15.30 Uhr weiter. Dann empfängt das Team um Kapitän Markus Greiter den SC Ronsberg im Max-Swoboda-Stadion. Im Hinspiel ging der FCW mit 5:2 unter und die Ronsberger sind seit der Winterpause ungeschlagen (zwei Siege, ein Unentschieden). Deshalb muss die Christl-Elf an die Leistung aus dem Niedersonthofen-Spiel anknüpfen, um drei Punkte einzufahren. [lm]

FC Wiggensbach gewinnt 2:0 (0:0) beim FC Türk Sport Kempten

Vor 200 Zuschauern und bei bestem Fußballwetter bestritt der FC Wiggensbach das vorgezogene Spiel gegen Türk Sport Kempten. Die Christl-Elf nahm von Beginn an das Heft in die Hand und kontrollierte das Spielgeschehen. Vereinzelte Angriffe der Gastgeber blieben weitestgehend harmlos. Der FCW spielte sich dagegen viele Chancen heraus, nur der letzte Pass wollte nicht ankommen. Bis zum Seitenwechsel sollte bis auf ein paar Chancen der Gäste nicht mehr viel passieren.

Im zweiten Durchgang versuchte Türk Sport nach vorne mehr zu tun, doch die FCW-Abwehr hielt Stand. Die Angriffe der Gäste waren nun effizienter. In der 77. Minute war der FCW das erste Mal erfolgreich. Einen Angriff über die linke Seite vollendete der freistehende Lukas Ried zur Gästeführung. Die Gastgeber warfen noch einmal alles in die Waagschale, doch Wiggensbach konterte über Radu Lazar und Nikola Cvetic. Letzterer vollendete zum verdienten 2:0-Endstand.

Am Ostermontag muss der FC Wiggensbach wieder auswärts ran. Im Spitzenspiel ist die Mannschaft um Kapitän Markus Greiter bei den Nisoboys gefordert. Den Tabellenführer ein wenig zu ärgern, wird schwierig, denn dafür muss auf jeden Fall eine Leistungssteigerung folgen. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr in Niedersonthofen. [lm]

FC Wiggensbach gewinnt in Durach 4:3 (1:2)

Nach dem Schlusspfiff konnten es die Wiggensbacher noch gar nicht so richtig fassen: Mit der letzten Aktion des Spiels siegten die Gäste noch, obwohl der VfB Durach etwa fünf Minuten zuvor noch mit zwei Toren in Führung lag.

Bei schönstem Fußballwetter legten beide Mannschaften ein eher schwaches Auftreten an den Tag. Durach erarbeitete sich zwar mehr Chancen, nutzte diese jedoch nicht. Erst in der 27. Minute gingen die Hausherren in Führung. Einen Abwehrfehler bestrafte Nikolas Leibbrandt mit dem 1:0. Acht Minuten später erhöhte Durach durch Pascal Schindele auf 2:0, ehe Radu Lazar nach einer Ecke freistand und aus spitzem Winkel auf 2:1 verkürzte.

Nach dem Seitenwechsel kam Wiggensbach besser ins Spiel, vergab aber einige vielversprechende Chancen. Aus dem Nichts erhöhte Durach in der 75. Minute auf 3:1. Einen Angriff über die linke Seite vollendete Jonas Stölzle komplett freistehend. Wiggensbach versuchte danach noch einmal den Druck zu erhöhen, doch ein Tor wollte vorerst nicht gelingen.

Es dauerte bis zur 90. Minute, bis sich das Blatt wenden sollte. Viele Zuschauer haben dort bereits mit der Niederlage des FCW abgeschlossen und das Stadion verlassen. Einen schnellen Angriff spitzelte Luca Fröhlich an Torhüter Marco Löchle vorbei. Zwei Minuten später setzte sich Nikola Cvetic durch und glich zum 3:3 aus. Obwohl der FCW wohl nicht einmal mehr mit dem Ausgleich gerechnet hatte, warfen sie noch einmal alles vor. Ein Eckball des FCW sollte die letzte Aktion sein. Als der erste geklärt wurde, durfte Luke Maguire noch einmal zur Ecke antreten. Der Ball landete irgendwie im Fünfer und Matthias Zoll köpfte zum viel umjubelten 4:3-Endstand ein.

Nachdem sich der FC Wiggensbach durch den Sieg über Durach auf den dritten Tabellenplatz vorgekämpft hat, wartet nun der Zweitplatzierte TSV Legau. Am Sonntag ist der FCW ab 15 Uhr zu Gast im Nachbardorf. Das Hinspiel gewann Legau in Wiggensbach verdient mit 2:0 und kann nach dem 5:2-Rückrundenauftaktsieg gegen Haldenwang mit breiter Brust auftreten. Doch der TSV muss liefern, will er weiter an Spitzenreiter Niedersonthofen dranbleiben. [lm]