Navigation: Home News Vorschau: Samstag beide Teams mit Heimspielen im „Max-Swoboda-Stadion“

09.

Okt

Vorschau: Samstag beide Teams mit Heimspielen im „Max-Swoboda-Stadion“

FC Wiggensbach – TSV Haunstetten am Samstag den 11.10.2014 um 15.00 Uhr

Zum nächsten Heimspiel gastiert der TSV Haunstetten am Fuße des Blenders. Nach dem Aufstieg vor 3 Jahren sind die Gäste nun in ihrer 4. Bezirksliga-Saison. Die vergangenen 3 Jahre wurden die Plätze 8,6,8 belegt und auch dieses Jahr läuft es bisher auf einen gesicherten Mittelfeldplatz hinaus. 18 Punkte (22-20 Tore) bedeuten momentan Platz 8. Punktgleich und direkt davor (20-15 Tore) liegt der FCW. Die letzten Jahre waren es meist torreiche Begegnungen, doch das Torverhältnis beider Teams lässt diese Saison eher etwas anderes erwarten. Genau daran gilt es zu Arbeiten: Hinten sollte das Ziel sein „zu null“ zu spielen und in der Offensive müssen mehr Torabschlüsse mit Erfolg herausgespielt werden. Nur dann wird es etwas mit einem Heimsieg, der bitter notwendig ist um nicht weiter in der Tabelle nach hinten gereicht zu werden. Personell könnte evtl.  der zuletzt beruflich verhinderte Lukas Ried zurückkehren.

Bereits um 13.15 Uhr: FC Wiggensbach 2 – SG Waltenhofen / Hegge

Beim Vorspiel kommt es zum Duell der 2. Mannschaft gegen die vor der Saison neu gegründeten SG Waltenhofen / Hegge. Bereits seit einigen Jahren wurde spekuliert, nun vor der Saison schlossen sich der niederklassige TV Waltenhofen sowie der langjährige Konkurrent ASV Hegge zusammen. Den Start an sich haben sich die Gäste mit Sicherheit besser vorgestellt, so befinden sie sich mit 6 Punkten (13-25 Tore) momentan auf dem 14. und somit letzten Tabellenplatz. Auch der FCW ist mit dem Saisonstart nicht zufrieden, doch aufgrund dem Sieg vergangene Woche konnte man zumindest den Abstand nach hinten vergrößern (7. Platz, 14 Punkte, 20-20 Tore). Trotz der Tabellensituation stellen sich die Mannen um Kapitän Martin Geisenhof auf ein enges und hart umkämpftes Duell ein. Gerade auch deshalb, da man bisher selten bis kaum über mehrere Spiele konstante Leistungen bringen konnte. Personell fehlt der zuletzt in Immenstadt überzeugende Tobias Weber, ansonsten hängt es auch von den Verletzungen, usw. der 1. Mannschaft ab. Dennoch sollte nun mal eine positive Serie gestartet werden um mit einem Heimsieg ins gesicherte Mittelfeld zu kommen.