Navigation: Home News Vorschau: Letzter Spieltag in der Bezirksliga, Zweite gegen Kleinweiler-Wengen

24.

Mai

Vorschau: Letzter Spieltag in der Bezirksliga, Zweite gegen Kleinweiler-Wengen

TSV Schwaben Augsburg, Samstag 15:30 Uhr

Zum ersten Mal überhaupt in der Vereinshistorie gastiert der TSV Schwaben Augsburg hier in Wiggensbach. Geht es nach den Machern der Violetten, wie sie im Volksmund genannt werden, gleichzeitig auch zum letzten Mal. Tatsächlich trennen beide Vereine Welten. Die Schwaben können auf eine jahrzehntelange ruhmreiche Tradition in Landesliga und Bayernliga zurückblicken. Der letztjährige Abstieg aus der Bezirksoberliga war ein Betriebsunfall der so schnell als möglich ausgebügelt werden sollte. In der Winterpause winkten die Mannen um Trainer Köbler mit beruhigendem Vorsprung vom Platz der Sonne. Als zudem in der Winterpause noch Torjäger Cetinkaya von Türk Spor Augsburg an Land gezogen werden konnte, schien dem Unternehmen Aufstieg nichts mehr entgegen zu stehen. Mittlerweile sind unsere Gäste auf Schützenhilfe vom Meister TSV Friedberg angewiesen, um wenigstens noch den Relegationsplatz Zwei zu ergattern. Nach der völlig überraschenden 0:1 Niederlage beim Schlusslicht FC Füssen vor Wochen musste Trainer Köbler gehen und Daniel Raffler übernahm als Spielertrainer. Vorstand Stefan Löffler musste herbe Kritik einstecken, aber er wird seine guten Gründe für diese Maßnahme gehabt haben. Für das heutige Spiel sind die Gäste um Spielertrainer Daniel Raffler (23 Saisontore) haushoher Favorit, zumal der FCW heute ersatzgeschwächt antreten muss und zuletzt einen ausgebrannten Eindruck hinterließ.

SG Kleinweiler-Wengen, Samstag 13:30 Uhr

Zum vorletzten Heimspiel dieser Saison begrüßt die zweite Mannschaft den Tabellennachbarn aus Kleinweiler-Wengen im Max Swoboda Stadion. Zur Winterpause noch ganz oben mit dabei, verloren die Wengener fast schon traditionell im Frühjahr den Anschluss an die Aufstiegsplätze. Die Zuschauer hätten wohl nichts gegen ein ähnliches Spektakel wie im Vorjahr, als der FCW im Heimspiel knapp mit 5:3 die Oberhand behielt. Personell hat sich die Lage nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Matze Maidel nochmals verschärft.