Navigation: Home Vereinsinfo Chronik Die goldenen 80er Jahre

Chronik herunterladen

Die goldenen 80er Jahre

Neun Jahre spielte der TSV Wiggensbach in der A-Klasse (1976-1985) und gehörte deshalb am Ende schon zum festen Inventar der Liga. Während sich die Wiggensbacher viele Jahre sehr schwer taten und regelmäßig gegen den Abstieg kämpften, legte man wenigstens den Ruf einer  Fahrstuhlmannschaft ab.

Unter Spielertrainer Heribert Guggenmos entwickelte man sich Anfang der 80-er Jahre zu einer der spielstärksten Mannschaften der Liga. Der große Wurf gelang dann allerdings mit Trainer Werner Lehner. In der Saison 1984/85 stieg man zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga auf.

1985–89 Vier Jahre Bezirksliga
Mit dem bezirksligaerfahrenen Trainer Herbert Hiemer ging man das Abenteuer Bezirksliga an. 400, 500, 600 Zuschauer waren keine Seltenheit wenn der TSV Wiggensbach mit dem FC Kempten, TSV Kottern, FC Sonthofen, TSV Königsbrunn, TSV Landsberg oder TSV Bobingen im damaligen schwäbischen Amateur Oberhaus die Klingen kreuzte.

FC Wiggensbach 80er Jahre

stehend von links: Toni Wagner, Ernst Reuter, Reinhard Ruf, Heribert Guggenmos, Charly Braunmiller,
Martin Mayer, Trainer Herbert Hiemer, Abteilungsleiter Richard Röhrle
sitzend links: Peter Guggenmos, Manfred Kramlinger, Manfred Guggenmos, Gerhard Christl,
Peter Schindele, Jürgen Maier, Toni Frick ?, Robert Kraft, Co-Trainer Dieter Mauderer